Zu den gemeinsamen Veröffentlichungen der Hasse-Gesellschaften in Bergedorf und München gehören die Hasse-Studien und die Hasse-Werkausgabe.

Die im Carus-Verlag Stuttgart erscheinenden Hasse-Studien verstehen sich als eine Schriftenreihe, in der neue Erkenntnisse zu Leben und Werk von Johann Adolf Hasse publiziert, wichtige ältere Quellen im Nachdruck vorgelegt und Mitteilungen aus den Hasse-Gesellschaften bekannt gemacht werden. Seit 1990 sind fünf Hefte erschienen. Herausgeber sind Wolfgang Hochstein und Reinhard Wiesend (außerdem in Heft 1: Renate Wutta).

Die Hasse-Werkausgabe ist eine wissenschaftlich-praktische Teilausgabe der musikalischen Werke von Johann Adolf Hasse. Seit 1999 wurden zwei Bände vorgelegt, weitere sind in Vorbereitung. Die im Carus-Verlag Stuttgart erscheinende Reihe wird von einem Editionsbeirat betreut, dem die folgenden Personen angehören: Prof. Dr. Wolfgang Hochstein (Hamburg / Editionsleiter), Prof. Dr. Klaus Hofmann (Göttingen), Dr. Ortrun Landmann (Dresden), Prof. Dr. Hans Joachim Marx (Hamburg), Prof. Dr. Reinhard Wiesend (Mainz). - Das Erscheinen der ersten Bände der Hasse-Werkausgabe wurde durch Sponsorengelder ermöglicht. Die Aufnahme der Ausgabe in das Förderprogramm der Deutschen Akademien der Wissenschaften (Musikwissenschaftliche Editionen) wurde beantragt.

Weitere Ausgaben Hassescher Kompositionen sind im Carus-Verlag Stuttgart und in anderen Verlagen erschienen.

Zur Zeit gibt es mehr als 70 Tonträger mit Werken von Johann Adolf Hasse. Diese können über den Fachhandel bestellt werden; besonders gut sortiert ist die Musikalienhandlung von Merkl in Hamburg-Bergedorf (www.musik-von-merkl.de). Einige nicht im Handel erhältliche Konzertmitschnitte können über die Hasse-Gesellschaft Bergedorf bezogen werden (Kontakt).

Siehe auch www.carus-verlag.com.

Kontakt